*
top vorsorgen 1
Menu
HOME HOME
FINANZKONZEPT FINANZKONZEPT
STEP BY STEP STEP BY STEP
VORTEILE VORTEILE
SPAREN SPAREN
VERSICHERN VERSICHERN
Hab & Gut Hab & Gut
Leib & Leben Leib & Leben
Unfall Unfall
Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeit
VORSORGEN VORSORGEN
Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge
Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge
FINANZIEREN FINANZIEREN
VERGLEICHSRECHNER VERGLEICHSRECHNER
LINKS LINKS
RECHTSGRUNDLAGEN RECHTSGRUNDLAGEN
EXPERTEN EXPERTEN
KONTAKT KONTAKT
IMPRESSUM IMPRESSUM
SITEMAP SITEMAP

Private Altersvorsorge

Bei der privaten Altersvorsorge kommt – anders als im staatlichen Pensionssystem – nicht das Umlageverfahren zum Tragen, sondern die einbezahlten Beiträge werden über einen bestimmten Zeitraum veranlagt und stehen dann später als Ergänzung zur staatlichen Pension zur Verfügung.
Das hat den Vorteil, dass ein entsprechender Vermögensaufbau unter Ausnutzung des Zinseszinseffektes stattfinden kann, weil das Geld ja nicht ohne veranlagt zu sein sofort wieder ausgezahlt wird. Dieser Effekt ist freilich umso stärker, je länger die Veranlagungsdauer ist.
Ein Beispiel: Während ein heute 20-jähriger € 146.- pro Monat aufwenden muss, um im Alter von 65 Jahren über einen Betrag von € 300.000.- zu verfügen, so sind es bei einem 30-jährigen bereits € 275.- und bei einem 40-jährigen gar € 540.-. (Annahme: durchschnittliche jährliche Wertentwicklung von Fonds in einer Fondspolizze von 6%, das entspricht einer Nettorendite von ca. 4,5%). 

Sparbeginn
im Alter von
 

Anspardauer
in Jahren
 

monatlicher
Sparbetrag
 

Summe der
einbezahlten Beiträge
(exkl. Versicherungssteuer)

Ablaufleistung

 

Beitragssumme
in % der Ablaufleistung

20

45

€ 146,44

€  76.037,--

€ 300.000,-

25,35 %

30

35

€ 274,61

€ 110.901,-

€ 300.000,-

36,97 %

40

25

€ 540,12

€ 155.805,-

€ 300.000,-

51,94 %

Doch nicht nur die monatliche Belastung ist geringer, je früher man mit der privaten Altersvorsorge beginnt, auch der Gesamtaufwand fällt bedeutend geringer aus: Die Tabelle macht deutlich, dass ein 20-jähriger nur etwa ein Viertel des späteren Auszahlungsbetrages in Form von Beiträgen einzahlen muss, ein 40-jähriger jedoch bereits mehr als die Hälfte! 
Fazit: je früher Sie damit beginnen umso günstiger kommen Sie zu Ihrer privaten Zusatzpension, aber auch im Alter von 40 oder 50 Jahren ist es natürlich immer noch besser, vorzusorgen als später allein auf die staatliche Pension angewiesen zu sein!
Nun gibt es verschiedenste Möglichkeiten um eine solche Vorsorge zu treffen.
Um nur einige beispielhaft zu nennen:

  • Rentenversicherung
  • Er- und Ablebensversicherung
  • Staatlich geförderte Zukunftsvorsorge
  • Fondssparplan
  • Fondsgebundene Lebensversicherung
Welche davon die richtige Vorsorgemöglichkeit für Sie ist hängt von einer Reihe individueller Faktoren ab. Ich informiere Sie gern in einem persönlichen Beratungsgespräch näher darüber.
Vergleichen Sie hier die aktuellen Angebote im Bereich Prämienpension:
Online-Vergleichsrechner Prämienpension (staatlich geförderte Zukunftsvorsorge)
Für ein Gespräch über die besten Vorsorgemöglichkeiten für Sie persönlich stehe ich sehr gerne zur Verfügung. Bitte nutzen Sie das Kontaktformular, um mir Ihre Wünsche mitzuteilen - ich setze mich dann so bald als möglich mit Ihnen in Verbindung.

Neben der privaten Altersvorsorge bieten sich aber auch im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge viele interessante Möglichkeiten um Ihren Lebensstandard nachhaltig abzusichern.

 

nach oben

fuss

Finanzielle Freiräume schaffen - Ziele realisieren

 

office@finanzberater-eisl.at 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail